08533/910346

Prophylaxe

Individualprophylaxe  in der Zahnarztpraxis.

Hier beschäftigen wir uns mit dem einzelnen Patienten in Form von:

  • einer halbjährlichen zahnärztlichen Untersuchung
  • Aufklärung über Krankheitsursachen und Vermeidung 3.
  • Erstellen von diagnostischen Vergleichen zur Mundhygiene, Zahnfleischzustand und Kariesanfälligkeit 4.
  • Motivation und Einweisung bei der Mundpflege 5.
  • Maßnahmen zur Schmelzhärtung und Fissurenversiegelungen der Molaren.

Foto: Prodente e.V.

!!NIE WIEDER KARIES  UND  NIE WIEDER PARODONTITIS !! durch

„DIE ZEHN GEBOTE DER PROPHYLAXE“:

1. Du sollst deine Kinder nicht mit deinen Bakterien infizieren ! (nicht den Schnuller oder den Löffel in den Mund nehmen)

2. Du sollst bei Kleinkindern immer nachputzen! 

3. Du sollst Kleinkindern keine gesüßten Nuckelgetränke geben! (nur ungesüßten z.B. Fencheltee und nie nachts im Bett)

4. Du sollst Kindergartenkindern die richtige Zahnputztechnik zeigen! (lassen)

5. Du sollst deinen Schulkindern ein gesundes Pausenbrot mitgeben!

6. Du sollst Schulkinder regelmäßig mit einer Fluorid-Zahnpasta die Zähne putzen lassen und verwende fluoridiertes Speisesalz!

7. Nur gerade stehende Zähne können gut gereinigt werden! (–>Spangen)

8. Du sollst Jugendliche über säurehaltige Getränke (Cola, Red Bull usw.) aufklären! (Säure zerstört den Schmelz)

9. Du sollst als Erwachsener Zahnseide, Zungenreiniger und Interdentalbürstchen verwenden!

10. Du sollst als Erwachsener regelmäßig zur Zahnreinigung =  Parodontitis-Vorsorge gehen!

In kaum einem anderen Bereich derMedizin ist es so wie in der Zahnheilkunde möglich, Erkrankungen wirkungsvoll vorzubeugen – und das in jedem Lebensalter. Zusammen mit seinem Praxisteam kann der Zahnarzt seinem Patienten ein auf sein individuelles Erkrankungsrisiko und seine spezifischen Bedürfnisse zugeschnittenes Prophylaxeprogramm anbieten. Dazu gehört neben Motivation und Instruktion zur häuslichen Mundhygiene

Hygiene
zurück
Google+