08533/910346

Kinderzahnheilkunde

Die Beschäftigung mit der Kieferorthopädie entfachte in uns auch die Liebe zur Kinderzahnheilkunde. Beide Bereiche gehen Hand in Hand. In jährlichen Fortbildungsveranstaltungen und Kongressen v.a. der Universität München verschafften wir uns profunde Kenntnisse in den Bereichen Kieferorthopädie und Kinderzahnheilkunde. Die rasante Entwicklung immer besserer Materialien und Behandlungsmethoden kommt dadurch sofort unseren jungen Patienten zugute.

Oberstes Ziel ist eine angstfreier und entspannter Patient, der gerne in unsere Praxis kommt. Während der Früherkennungsuntersuchung (FU) werden die Kinder allmählich an Munduntersuchungen herangeführt und mit den Eltern das Kariesrisiko besprochen. Im Laufe der Zeit führen wir kleinere Behandlungsmaßnahmen wie Fluoridierung, Polieren, Zahnputz-Unterweisungen und Versiegelungen durch. Narkosebehandlungen können so in den meisten Fällen vermieden werden. Sollten kleinere Füllungen nötig sein,bevorzugen wir Komposite und Kompomere der neuesten Generation, bei größeren kariösen Stellen kommen Kinderkronen zum Einsatz, um die Platzhalterfunktion der Milchzähne bis zum Zahnwechsel zu gewährleisten. Der neueste Trend sind vollkeramische Kinderkronen,welche im Vergleich zu konventionellen Stahlkronen unübertroffene ästhetische Vorteile haben.

Um Karies zu vermeiden, nehmen die Kinder am Individualprophylaxe- Programm teil mit Demonstration des Zähne-Putzens und Tipps zur richtigen Ernährung. Auf diese Weise wird eine stetige Verbesserung der Mundgesundheit erreicht, die anhand von verschiedenen Indizes auch messbar ist.


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Häufige Fragen:

„Wann sollen wir mit unserem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen?“  Mit etwa 2-2,5 Jahren…

„Ist die Fluoridierung sinnvoll?“ Ja, der Zahnschmelz wird definitiv gehärtet und widerstandsfähiger gegen Karies.

„Wann sollen wir mit dem Zähneputzen beginnen?“ Sobald die ersten (meist) Unterkieferschneidezähne da sind (mit etwa 6-10 Monaten), beginnt man mit Wattestäbchen bzw. der kleinsten Kinderzahnbürste.

„Womit sollen wir putzen?“ Mit einer weichen Kinderzahnbürste und einem Hauch fluoridierter Kinder-Zahnpasta zur Geschmacksgewöhnung.

„Was soll unser Kind trinken?“ Ungesüßter Fencheltee oder stilles Wasser sind zu empfehlen und umspülen den Zahn nicht mit schädlicher Zuckerlösung, vor allem nachts keine gesüßten Getränke aus der Nuckel-Flasche.

„Mein Kind hat schwarze Flecken und Beläge auf dem Zahn, ist das schädlich?“ Vermutlich handelt es sich um „Black stain“ – Beläge, welche durch unbedenkliche pigmentbildende Bakterien verursacht werden; wir können sie wegpolieren, sie kommen aber wieder…. nach der Pubertät verschwinden sie von selbst.

Mein Kind ist schon neun Jahre alt und hat immer noch keine bleibenden hinteren Backenzähne. Ist das normal?“ Ja, daher haben diese Zähne manchmal auch den Namen „Neun-Jahres-Molaren“ statt „Sechs-Jahres-Molaren“.

WDR-Film über Milchzähne: http://youtu.be/7Zn2M95a-6c 

Zertifikate (Auszug):

zu den Leistungen
Google+